Über den Schreiberling.

Wie schreibt man über sich selbst, ohne arrogant zu wirken? Das ist eigentlich gar nicht so leicht. Texte in der dritten Person über mich selbst schreiben liegt mir nicht wirklich und eigentlich soll es hier ja auch um Autos gehen – aber trotzdem muss ich mich ja einmal vorstellen. Das gehört doch zum guten Ton dazu.

Ihr wollte doch bestimmt wissen, wer hier für die Welt eigentlich unnütze Texte schreibt. Nicht? Egal. Ich mache es trotzdem.

comp_sam_4206a

Mein Name ist Lars, lebe an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste und bin Mitte der neunziger Jahre auf die Welt gekommen. Die meiste Zeit verbringe ich als Pendler hinter dem Steuer meines alten, roten Golf Kombi Diesel, in der restlichen Zeit studiere ich, schlafe ich oder versuche Geld zu verdienen.

Hört sich ja vielleicht noch relativ normal an, oder? Ja. Das mag es ja auch sein. Wenn man mal von den 50 000 Kilometern absieht, die ich mit meinem Alltagsauto in meinem Jahr schaffe. Aber ein bisschen anders bin ich schon. Ich habe nämlich so einen kleinen Tick. Einen Altautotick. Mein Hobby sind alte Fahrzeuge. Fahren, Schrauben und manchmal sogar Autopflege. Eben alles, was dazu gehört.

Einen Autotick hatte ich schon immer. Ich weiß nicht, ob es daran lag, dass mein Papa zu meiner Geburt schon zwei Mercedes-Spielzeugautos von Siku gekauft hat oder ich relativ viel Zeit auf der Rückbank verschiedener Passat Kombis verbracht habe. Wobei? Wohl eher nicht. Wo genau die Begeisterung herkommt, weiß keiner. Zumindest nicht die, die ich bisher gefragt habe. Und das waren.. meine Eltern. Vielleicht sollte ich die Forschung noch einmal ein bisschen ausweiten. Wobei? So wirklich interessiert das ja niemanden. Auf jeden Fall haben mich Autos immer interessiert. Zuerst kannte ich alle Autos (vor allem Neuwagen), aber mit der Zeit verlagerte sich mein Interessensgebiet doch eher auf alte Autos – auch, wenn ich neuen Technologien und Fahrzeugen immer offen stehe.

Mein zweites Hobby ist übrigens Steuern zahlen. Das lässt sich sehr gut mit den alten Autos verbinden, weshalb sich momentan im Fuhrpark momentan vier Autos (Naja, eines teile ich mit mir meinem Vater, also sind es wohl eher dreieinhalb Autos) und ein altes Moped befinden. Die zu unterhalten ist nicht leicht, weshalb ich sonst relativ sparsam lebe. Aber umso größer ist die Freude, wenn ich mit einem der Autos unterwegs bin. Das genieße ich wirklich. Wenn ich nach einem stressigen Tag zu Hause ankomme und eigentlich genug vom Autofahren habe, setze ich mich in ein anderes Auto und drehe noch einmal eine Runde zur Entspannung. Verrückt? Ich glaube schon.

Aber zumindest habt ihr dadurch etwas zu lesen. Seit 2014 schreibe ich den Blog, den ich zuerst ganz unkreativ „Ein Leben mit Benzin im Blut“ nannte, 2016 dann aber in „Watt’n Schrauber.“ (Einer der meist gehörtesten Ausdrücke, wenn ich schraube…) umbenannte. Hier schreibe ich über alles, was mir so zum Thema Auto einfällt – eigentlich, damit ich nicht so viel im „echten Leben“ darüber rede. Meist dreht es sich um die alten Mitglieder im Fuhrpark, ganz besonders um meinen Buckelvolvo „Elsa“, den ich eigenhändig (und ohne Erfahrung, die habe ich aber nun auch noch nicht) über drei Jahre hinweg selbst restauriert habe und nun stolz durch die Gegend fahre.

Vielleicht interessiert es euch ja. Ich freue mich immer wieder über Rückmeldung (auch negative) und über interessante Geschichten, die sich so entwickeln. Denn eins habe ich gemerkt – irgendwie sind Fans von alten Fahrzeugen alle gleich. Sie haben einen wunderbaren Sockenschuss. Und das ist gut.

So weiß ich wenigstens, dass ich nicht alleine bin.

Advertisements

12 Antworten zu Über den Schreiberling.

  1. Giovanni schreibt:

    … und ich finde, Du kennst dich sogar ausgezeichnet mit Restaurationen aus 😉

    Cari saluti, Giovanni

    • larsdithmarschen schreibt:

      Buongiorno Giovanni,

      ich bin noch am lernen. Es gibt welche, die viel besser und schneller restaurieren – aber ich gebe mir Mühe. Learning by doing ;-).

      Hej då (das ist schwedisch, hab’s gegoogelt 😀 )
      Lars

  2. Marc schreibt:

    Salut

    Etwas spät bin ich via Sandmann auf Deinen Blog gestossen.

    Ich freue mich schon drauf, mir über die Weihnachtstage auch Deine älteren Beiträge zu Gemüte zu führen 🙂

    Falls Volvo mal für mich in Fragen kommt (und das könnte bald sein) komme ich vielleicht noch mit konkreten Fragen.

    Liebe Grüsse aus dem tiefen Süden links des Rheins.

    Marc

    • larsdithmarschen schreibt:

      Hallo Marc,
      ich freue mich über jeden Besucher hier :). Man kann sie bisher ja an zwei Händen abzählen :D.

      Über die Weihnachtstage habe ich mir vorgenommen noch einige Beiträge zu schreiben. Einen habe ich schon fertig, der muss aber noch warten, einen habe ich in Arbeit und ein neuer ist schon geplant.
      Volvos sind schöne Autos. Einige zumindest. Ich mag meine ;-). Fragen kannst du ruhig stellen, so langsam bin ich schon in die Volvo-Szene „gerutscht“. Wobei der nächste „Oldi“ nach Elsa, der wiederauferstehen soll, wohl ein VW wird :D. Muss ja irgendwie ein Gleichgewicht da sein ;).

      Schöne Grüße in den Süden vom stürmischen Norden
      Lars

      • marc schreibt:

        Hallo Lars

        Erstmal ein gutes neues Jahr

        Da hast DU recht, die Vielfalt machts spannend 🙂

        Ich habe eine direkte Frage; ich bin am liebäugeln ebenfalls einen Blog zu starten um so über meine Altautoerlebnisse zu berichten.
        Welches Angebot hast Du von WordPress? das Free oder dasjenige für 80 Euro?

        Merci für einen Tip 🙂

        LG aus der Schweiz

        Marc

      • larsdithmarschen schreibt:

        Hallo Marc,

        Dir auch ein schönes, neues Jahr. Ich habe die „free“-Version von wordpress. Ich bin nicht unbedingt der „Computer-Experte“ und für meine Zwecke reicht es erstmal. Dieses Jahr werde ich mich aber mal ein bisschen mehr damit befassen.
        Wenn du deinen Blog startest, kannst du mir ja mal den Link schicken, ich bin gespannt :).
        Schöne Grüße in die Schweiz von der Nordseeküste
        Lars

  3. Evy schreibt:

    ein putziges Hobby, aber…. seit Herbie finde ich alte Autos niedlich xD

    • larsdithmarschen schreibt:

      Jeder hat so seine Hobbys ;). Ich investiere mein Geld gerne in fahrbare Untersätze, die nützen mir dann auch noch etwas. Herbie ist auch toll, irgendwann würde ich auch gerne Käfer fahren. Mal schauen, was die Zukunft bringt :).
      Schöne Grüße von der sonnigen Nordsee
      Lars

  4. Du hast wunderbar geschrieben über den Schreiber.

    Ich finde Deine Homepage sehr toll.
    Gruss aus der Schweiz.

  5. Mark schreibt:

    Hallo Lars, ich habe gerade in der Oldtimer Markt den Artikel über Dich gelesen. Es ist schön das sich jemand in Deinem Alter so engagiert für das Oldtimer Hobby einsetzt. Ich finde es toll und drücke Dir beide Daumen das es klappt mit dem Buckel ;-). Bei mir in der Garage steht schon seit Jahren ein einsamer Polo…jetzt wird er 40 und wartet darauf wieder „Wachgeküsst“ zu werden. Ich hoffe es ergeht Dir nicht so wie mir, und vielen anderen Mitstreitern…Der Alltag kommt und die Zeit geht…Ich sehe dann immer die Anzeigen im Internet…“Restaurationsabbruch“ und „leider keine Zeit dafür“. Dann stehen dort wieder die Leichen der Autogeschichte. Zerlegt und dann in der Ecke abgelegt. Gruß aus dem Kreis RD/ECK….Mark 🙂

    • larsdithmarschen schreibt:

      Hallo Mark,
      vielen Dank für deinen netten Kommentar!
      Du hast mich schon in der OldtimerMarkt gelesen? Ui! Ich habe die noch nicht einmal in der Hand gehabt, die kommt ja erst morgen heraus. Klasse :-).

      Der Buckel, also meine Elsa ;-), kommt wirklich gut voran. Sie ist inzwischen schon neulackiert und wird zum Saisonstart 2016 hoffentlich fertig sein. Auch wenn ich nun nicht mehr ganz so viel Zeit habe und nur am Wochenende schrauben kann.

      Hast du ein Bild von deinem Polo? Das müsste dann ja noch einer der allerersten sein, oder? Ein Chrompolo? Ich hoffe, du berichtest mir, wie er sich entwickeln wird ;-). Wenn man so ein Projekt Stück für Stück angeht, dann ist es besser, als alles Auseinanderzureißen und dann in die Röhre zu schauen. Ich denke, die meisten Abbrüche im Netz sind nur da, weil Leute denken, man kann ein Auto in 45 Minuten restaurieren. Geht im Fernsehen ja auch immer so schnell ;-).

      RD/ECK? Aaah also fast ein Nachbar ;-).
      Viele Grüße und einen schönen Dienstagabend aus sonst HEI aber momentan HH

      Lars

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s